15.12.2021 15:04 |

Suizidprävention

Wie erkenne ich die Hilfeschreie der Betroffenen?

Psychiater Herwig Oberlerchner über einen mehrstufigen Prozess, der aufgehalten werden muss.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Krone“: Wie erkenne ich, dass ein Angehöriger, Freund, Bekannter suizidgefährdet ist?
Psychiater Herwig Oberlerchner: Man muss in den meisten Fällen kein Profi sein, um zu realisieren, dass es der Person nicht gut geht. Durch hartnäckiges fragendes Ansprechen sollte man dem Betreffenden das Gefühl vermitteln, wahrgenommen zu werden.

Sind die Symptome wirklich so offensichtlich?
Die Hauptrisikogruppe sind depressive Menschen. Hoffnungslosigkeit, fehlende Zukunftsperspektiven, Verhaltensveränderungen, Sorgen kann man erkennen. Oft werden Privatpersonen, Hausärzte, aber auch AMS-Betreuer über Schlafstörungen, Ängste und Schmerzen informiert. Man muss weiterfragen und achtsam sein. Damit kann man nichts falsch machen!

Und wenn auch das nicht ankommt? Wie kann man einer fest entschlossenen Person noch helfen?
Der nächste Schritt ist, Hilfe organisieren. Wenn jemand konkret suizidal ist, nicht zögern, sondern auf schnellstem Weg die Exekutive rufen!

Wird ein Selbstmordversuch eigentlich eher geplant oder kommt es spontan zur Verzweiflungstat?
Die meisten wollen eigentlich gar nicht sterben, sondern jemanden unter Druck setzen und auf sich aufmerksam machen. Eigentlich sind Suizidgedanken nichts anderes als verzweifelte Versuche zu leben. Betroffene durchleben einen mehrstufigen Prozess. Die erste Phase ist jene der Erwägung. Man beginnt, sich Gedanken über die ausweglose Situation zu machen. Darauf folgt die Ambivalenz. Hier wird bereits ein Für und Wider abgewogen. Die finale Phase nennen wir Entschlussphase. Wichtig: Auch hier sind die Menschen noch für Gespräche erreichbar!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)