Fußball

„Ibra“ stellt Buch vor

Gottgleicher Besuch für Papst Franziskus

Hoher Besuch für Papst Franziskus! Schwedens Fußballstar Zlatan Ibrahimovic besuchte den 84-Jährigen, um mit ihm über sein neues Buch „Adrenalina“ zu sprechen. Damit trifft das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche den für Gott-Vergleiche bekannten Kicker.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Dienstagabend postete Zlatan Ibrahimovic ein Foto mit Papst Franziskus, nachdem er diesem seine neue Autobiographie „Adrenalina“ vorstellt hatte. „Das ist ein Teil meiner Geschichte“, zitierte die Gazzetta dello Sport den inzwischen 40-Jährigen schwedischen Superstar rund um die Übergabe.

Das Buch handelt - wie könnte es anders sein - auch von viel Selbstdarstellung. Der Papst, der als Fußballfan gilt, bekam auch ein Trikot von „Ibra“ geschenkt und wird seine neue Lektüre „mit Freude lesen“.

Legendäres Interview
Der Stürmer in Diensten des AC Milan bezeichnet sich ja immer wieder gerne als unsterblich, unbesiegbar oder sogar göttlich. So bleibt etwa ein Dialog mit einem TV-Reporter vor den WM-Quali-Spielen gegen Portugal 2014 unvergessen.

Als der Reporter nach dem Ausgang des Duells mit Cristiano Ronaldo und Co. fragte, antwortete Ibrahimovic, dass das nur Gott wisse. „Es ist irgendwie schwierig, ihn zu fragen“, so der Journalist. Ibrahimovic entgegnete trocken: „Du sprichst gerade mit ihm.“

Clemens Linhart

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung