29.11.2021 08:57 |

In Deutschland

Wildschweine für Kärnten: Tiertransport gestoppt

Seit mehr als 20 Jahren kämpft der Ferlacher Tierarzt Alexander Rabitsch gegen illegale Tiertransporte. Im Rahmen eines Seminars in Deutschland hat der Experte einen Transporter samt Anhänger gestoppt, der zu einem Tiergatter in Kärnten unterwegs war. Seine lebende Ladung: 20 Wildschweine.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Bei diesem Transport hat überhaupt nichts gestimmt“, erzählt der Veterinär aus dem Rosental. Der Ausbildner für Amtstierärzte und europaweit anerkannte Fachmann war bei einem Seminar in Osnabrück und hat zum Abschluss mit Polizisten den Einsatz auf der Straße geübt. Insgesamt wurden dabei 22 Tiertransporte kontrolliert, bei denen es zahlreiche Beanstandungen gab.

Unterwegs nach Kärnten
Besondere Aufmerksamkeit erregte ein Klein-Lkw. Das Fahrzeug war unterwegs nach Kärnten. Auf seinem Anhänger waren 20 Wildschweine eingepfercht. Die Tiere waren für ein Wildgatter in Kärnten bestimmt. Rabitsch: „Sie sollten der Zucht und der Fleischgewinnung dienen.“

Keine Genehmigung
Der Transport wurde allerdings gestoppt, weil der Fahrer dafür keine Genehmigung vorweisen konnte. Außerdem fehlte ein amtstierärztliches Gutachten über den Gesundheitszustand der Tiere.

Martin Radinger

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)