Ein großer Favorit

Rapid-Trainer: (K)Ein Zeichen für einen Neustart

Ferdinand Feldhofer hat derzeit die besten Karten auf den Cheftrainerposten bei Rapid. (K)Ein Zeichen für einen Neustart - eine Kolumne von „Krone“-Reporter Rainer Bortenschlager.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ein anerkannter Fachmann“; „Konzepttrainer“, „einer, der sich außerhalb der Komfortzone bewegt“ - wer sich durch die Foren klickt, erkennt, dass Rapids Fans beim gesuchten Coach bereit für „neue Wege ohne Stallgeruch“ wären. Schließlich spricht ja auch Sportchef Zoki Barisic von einem Trainer, der „Rapid auf die nächste Stufe hebt“. Doch mit der verblassten „Strahlkraft“ vergangener Erfolge kann Rapid international nicht mehr locken. Auch die heimische Liga ist kein Zugpferd, nur selten ein Sprungbrett. Wie bei Oliver Glasner, Peter Stöger und Salzburgs (Ex-)Trainern. Die leistbare Auswahl für Barisic ist daher begrenzt. Dennoch würde eine kreative, überraschende Lösung bei den Fans neue Hoffnungen wecken.

Weil man von Rapid ein sportliches Konzept, eine durchgängige Spiel-Philosophie einfordert. Eine erkennbare „Ausrichtung“ hat Priorität - danach soll(te) Barisic seinen Trainer gescoutet haben. Letztlich dürfte Ferdinand Feldhofer als „bestes Gesamtpaket“ über bleiben.

Für viele Fans kein Zeichen für einen Neustart. Warum eigentlich - oder ist seine Rapid-Vergangenheit als Spieler jetzt plötzlich sogar ein Nachteil?

Der 42-Jährige führte Lafnitz in Liga zwei, war mit Wolfsberg auch international erfolgreich. Und er blieb im Lavanttaler Machtkampf mit Michael Liendl und Co. auf Kosten seines Jobs standhaft. Feldhofer hat zwar keine internationale Vita, aber er ist auch noch nirgends gescheitert. Wer sagt also, dass er kein „Konzepttrainer“ ist?

Klar ist, dass Barisic an seiner Wahl gemessen wird, vom Coach zu 100 Prozent überzeugt sein, mit ihm auch menschlich harmonieren muss. Nur zu Erinnerung: Bei Rapid laufen 15 (!) Verträge aus, heikle Entscheidungen stehen im Winter an. Die muss der Trainer mittragen. Eine Garantie gibt es ohnehin nie. Nur eines weiß man bei Rapid: Große Namen (egal, ob Spieler oder Trainer) kann man sich nicht leisten, sondern nur formen!

Rainer Bortenschlager
Rainer Bortenschlager
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)