24.11.2021 09:00 |

Präsenzunterricht

Jede Schule muss ihr eigenes Süppchen kochen

In den ersten Lockdown-Tagen herrschte in den Salzburger Schulen Verunsicherung und teils Chaos. Die Bundesverordnung gibt vor, dass Präsenzunterricht stattfinden muss – trotzdem fordern so manche Schulen dazu auf, die Kinder daheim zu lassen. Andernorts schreiben Klassen sogar Schularbeiten in Präsenz.

In einem Gymnasium in der Stadt Salzburg wurden die Eltern aufgefordert, ihre Kinder daheim zu lassen, um einen vernünftigen Heimunterricht anbieten zu können. Denn komme nur ein Kind in die Klasse, sei das nicht mehr möglich. In anderen Schulen wiederum war bereits am Wochenende klar, dass es vorerst keinen Heimunterricht geben wird und die Schüler sogar ihre Schularbeiten schreiben können.

Das komplette Gegenteil war in einer Schule in Hallein der Fall: Hier wurde komplett auf Heimunterricht umgestellt. „Diese Schule hatte extrem viele positive Fälle und daher kam es zu diesem Schritt. Allerdings brauchte es dafür eine Verordnung“, erklärt Landesrätin Daniela Gutschi (ÖVP). Wie der Unterricht in der Schule dann vonstatten gehe, liege dabei in der Kompetenz der jeweiligen Schule – auch wenn die Situation derzeit unbefriedigend sei.

Mehr als die Hälfte besucht den Unterricht
58 Prozent der Salzburger Schüler kamen am Montag zum Präsenzunterricht, am Dienstag waren es 55 Prozent. Und das, obwohl auch das Land aus epidemiologischen Gründen appelliert hatte, die Kinder möglichst zuhause zu lassen. „Ich bin mit der Zahl schon zufrieden. Wir dürfen nicht vergessen, dass es mittlerweile schon viele Geimpfte und Genese gibt, gerade im Oberstufenbereich“, so Gutschi. Außerdem gäbe es auch noch Schulen ohne einen einzigen Covid-Fall. Dort würde es laut der Bildungslandesrätin keinen Sinn machen, nicht in die Schule zu gehen.

Noch am vergangenen Donnerstag wollte das Land Salzburg die Schulen komplett auf Distance-Learning umstellen und nur eine Betreuung für jene Schüler einrichten, die nicht zuhause betreut werden können. Wie berichtet funkte hier aber das Bundesministerium dazwischen und bekräftigte noch am selben Tag, dass in den Schulen weiterhin der Stundenplan abgearbeitet wird.

Felix Roittner
Felix Roittner
Marie Schulz
Marie Schulz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)