12.11.2021 14:45 |

Kein Lockdown geplant

Norwegen führt neue Corona-Maßnahmen ein

Norwegen führt neue Maßnahmen ein. Dabei gehe es nicht um Lockdowns, wie man sie früher gesehen habe, sagte Ministerpräsident Jonas Gahr Støre in Oslo. Vielmehr sollten die Kommunen die Möglichkeit erhalten, auf lokaler Ebene den Nachweis von Impfung, Genesung oder negativem Test per Corona-Zertifikat einführen zu können.

Norwegen hatte sich Ende September von den allermeisten Beschränkungen im Land verabschiedet. Die Zahlen der Neuinfektionen und Krankenhauseinlieferungen stiegen zuletzt aber stark. Am Dienstag wurde ein Rekordtageswert von 2126 neuen Corona-Fällen in dem skandinavischen Nicht-EU-Land verzeichnet.

Wie Gesundheitsministerin Ingvild Kjerkol an Støres Seite sagte, werden Ungeimpfte zudem ab Dienstag verpflichtet, einen Test machen zu lassen, wenn ihre Mitbewohner positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Ungeimpfte Mitarbeiter des Gesundheitswesens sollten sich zweimal wöchentlich testen lassen und einen Mund-Nasen-Schutz nutzen.

Dritte Impfdosis für alle über 18 Jahren
Støre kündigte zudem an, dass allen Bürgern im Alter über 18 Jahren eine dritte Impfdosis angeboten werden solle. Bisher wurde eine solche Auffrischung des Impfschutzes gegen Covid-19 nur Menschen angeboten, die älter als 65 Jahre sind.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).