29.10.2021 10:45 |

Details enthüllt:

Verstappen wurde bei USA-Sieg „schwarz vor Augen“

Mit dem Triumph beim Grand Prix der USA hat Max Verstappen den nächsten Schritt in Richtung WM-Titel gemacht. Beeindruckend: Der Red-Bull-Star schnappte sich den Sieg trotz gesundheitlicher Probleme. Wie Motorsportchef Helmut Marko verrät, wurde dem Niederländer sogar „schwarz vor Augen“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am vergangenen Sonntag ging Verstappen angeschlagen ins Rennen. Magen-Probleme machten dem 24-Jährigen zu schaffen. „Zwischendurch ist ihm mal ganz schwarz vor den Augen geworden“, schildert Marko gegenüber „auto motor und sport“. Ähnlich erging es seinem Teamkollegen Sergio Perez, der auch mit Magen-Problemen zu kämpfen hatte und vom härtesten Rennen seines Lebens sprach.

Die Führung verlor Pole-Position-Mann Verstapen kurz nach dem Start an seinen WM-Konkurrenten Lewis Hamilton. Dank einer guten Boxenstrategie sowie einer glänzenden fahrerischen Leistung holte sich der RB-Pilot am Ende aber noch den Sieg. Sein achter Erfolg in dieser Saison.

Lob von Marko
Damit vergrößerte er seinen Vorsprung im Titelkampf. Fünf Rennen vor Schluss liegt Verstappen nun zwölf Punkte voran. „Es ist schon unglaublich, was der noch für geistige Kapazitäten frei hat. Er fährt ein Auto am Limit, ist gesundheitlich angeschlagen, denkt aber auch in der Strategiegestaltung noch mit“, gibt es Lob von Marko.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)