27.10.2021 13:10

Umweltministerin:

„Zum Start schon 89.000 Klimatickets verkauft!“

Seit dem Nationalfeiertag gilt in ganz Österreich das „Klimaticket“, damit können hierzulande um € 1095 pro Jahr (der vergünstigte € 949-Vorzugspreis gilt noch bis 31. Oktober) alle Öffis beliebig oft benutzt werden. Rund 89.000 Tickets (Stand heute) sind bereits verkauft - das Projekt wäre ein „Meilenstein in der Klimapolitik“, wie Umwelt- & Klimaschutzministerin Leonore Gewessler im „Nachgefragt“-Interview mit Gerhard Koller betont. Das ursprünglich angekündigte „1-2-3-Ticket“ konnte in der ursprünglich angedachten „1er-Zone“ hingegen nicht realisiert werden: Die Bundesland-Jahreskarte um € 365 pro Jahr ist bzw. wird nur in Wien, Salzburg und Vorarlberg Realität, in allen anderen Bundesländern gibt es höhere Tarife. Die gute Nachricht: Spätestens ab Jänner haben erstmals alle Bundesländer einen Bundesland-Tarif.

Auch in der Klimapolitik gibt es gute und weniger gute Nachrichten: So wurde 2020 in der EU erstmals mehr Strom aus erneuerbaren Energieträgern (Wind, Wasser & Co) als aus fossilen Brennstoffen (Kohle, Gas) erzeugt. So weit, so erfreulich. Das Ziel, 2040 klimaneutral zu sein, wird in Österreich hingegen nur sehr schwierig zu schaffen sein - dazu müssten nun 20 Jahre lang jedes Jahr um 10% weniger Emissionen als im Vorjahr ausgestoßen werden. Eine Vorgabe, die selbst im Lockdown-dominierten Jahr 2020 nicht erreicht worden ist. Ministerin Gewessler zeigt sich trotzdem optimistisch, dass der kommende Maßnahmen-Mix zum gewünschten Ergebnis führen wird.     

Wie es aktuell um die Evaluierung des Lobau-Tunnels steht und wie hoch das heimische Plastik- & Dosenpfand ab dem Jahr 2025 ausfallen wird - alle Details dazu im Video-Interview oben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen