17.10.2021 13:45 |

Kurioser Vorfall

Raucherpause im Stau: Ohne Ehemann weitergefahren

Einen eher ungünstigen Zeitpunkt für eine Zigarette hat sich ein Mann am Samstag im bayerischen Füssen ausgesucht. Als er gemeinsam mit seiner Frau am Steuer im Grenztunnel im Stau stand, überkam den Albaner die Lust nach einem Glimmstängel und stieg aus dem Auto. Plötzlich jedoch rollte der Verkehr wieder, und die Frau fuhr ohne ihren Ehemann weiter …

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der kuriose Vorfall spielte sich am Samstagnachmittag ab - und hatte auch zur Folge, dass sich der Albaner nach seiner jäh unterbrochenen Raucherpause auch etwas verstärkt die Beine vertrat. Denn nach Angaben der Polizei blieb er nicht untätig, nachdem seine Frau einfach davongefahren war. Als der erste Schock verflogen war, begann er seine Frau im Tunnel zu suchen.

Zweimal durch Tunnel gelaufen
Insgesamt zweimal lief er durch den insgesamt etwa 1,3 Kilometer langen Grenztunnel, um die „Abtrünnige“ zu finden. Das Treiben blieb natürlich nicht unbemerkt, die Polizei wurde über den Fußgänger im Tunnel informiert. Eine Streife konnte den Albaner rasch aufgreifen.

Um das Ehepaar wieder zu vereinen, sollte ein Anruf bei der Frau glücklicherweise genügen. Sie holte den Zurückgelassenen kurz darauf ab.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?