23.03.2011 14:31 |

Trainer-Export

Alexander Stöckl neuer Trainer der norwegischen Adler

Das Engagement Alexander Stöckls als Skisprung-Nationaltrainer in Norwegen ist jetzt fix. Der Tiroler folgt dem Finnen Mika Kojonoski (rechts im Bild) nach, als dessen Co-Trainer er Ende der 90er Jahre in Österreich gearbeitet hatte. Kojonkoski hatte Stöckl dem norwegischen Verband empfohlen, am Dienstag unterschrieb der Stams-Trainer und ÖSV-Nachwuchs-Coach einen Zweijahresvertrag mit Option für zwei weitere Jahre.

Der 37-Jährige, der bis Ende 1994 im ÖSV-B-Kader selbst aktiver Springer war, sagt zu seinem neuen Job: "Wenn man mit Herzblut dabei ist, dann hat man das Ziel, irgendwann ganz vorne zu stehen. Ich bin gewappnet. Und einen Norwegisch-Kurs habe ich auch schon begonnen." Er habe nicht lange überlegen müssen, ehe er den Vertrag unterschrieb, so Stöckl weiter. "Die Norweger sind das zweitbeste Team weltweit. Das Ziel ist, den Österreichern etwas lästig zu werden und zu ihnen auf Augenhöhe zu kommen."

Stöckl wird seine neuen Schützlinge, unter anderem Tom Hilde, Weltrekordler Johan Remen Evensen, Anders Bardal und Anders Jacobsen, erstmals im Rahmen der Landesmeisterschaften am Wochenende in Trondheim treffen. "Die Norweger sind mannschaftlich stark, in Zukunft soll es mehr Einzelerfolge geben."

Co-Trainer unter Kojonkoski
Der Telfser hatte mit nur 23 Jahren die Trainerlaufbahn eingeschlagen, er begann 1996/97 als Co-Trainer von Andreas Felder im ÖSV-Nationalteam. In den nächsten zwei Saisonen war er in dieser Funktion unter dem Finnen Mika Kojonkoski tätig. Dieser beendete nach dem dem aktuellen WM-Winter seine Tätigkeit in Norwegen und empfahl Stöckl als seinen Nachfolger.

Stöckl präsentierte sich im Februar zwei Tage lang vor den Chefs des "Norges Skiforbund", die zuvor Erkundigungen eingeholt hatten. "Ihnen war auch wichtig, dass der neue Trainer Erfahrung mit dem Nachwuchs mitbringt", sagte der Trainer, der während seiner elfjährigen Tätigkeit in Stams unter anderem Gregor Schlierenzauer unter seinen Fittichen gehabt und mit dem ÖSV-Nachwuchs-Kader zuletzt dreimal Junioren-WM-Team-Gold und Einzeltitel geholt hatte. Stöckl übersiedelt mit seiner Lebensgefährtin nach Norwegen und wird einen Norweger als Assistenten auswählen.

Harald Haim, der Sportliche Leiter in Stams, muss sich fünf Jahre nach dem Abgang von Werner Schuster erneut nach einem neuen Nachwuchs-Coach umsehen. Haim sieht diese erzwungene Personalentwicklung gar nicht negativ. "Dadurch muss wieder ein junger Trainer in dieser Position Verantwortung übernehmen."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten