19.09.2021 17:00 |

Mit Lumagica

Weihnachtliche Märchenwelt in ganz Innsbruck

Bis das Weihnachtsfest zelebriert wird, dauert es zwar noch drei Monate, doch wenn es dann so weit ist, wird die Tiroler Landeshauptstadt wieder in festlichem Licht erstrahlen. Im wahrsten Sinne des Wortes zum Highlight dieser besonderen Zeit wird Lumagica Innsbruck, der Lichter-Park im Hofgarten. Zum zweiten Mal werden den Besuchern eindrucksvolle Lichtinszenierungen geboten. Mehr als 300 Lichtobjekte gilt es vor winterlicher Naturkulisse zu entdecken.

Wenn nach dem ersten nächtlichen Schneefall die Region Innsbruck erwacht, scheint es, als wäre sie einem Märchen entsprungen - als hätte Frau Holle ihre Betten gut geschüttelt. Und wenn dann noch ab Mitte November die Straßen und Plätze im Licht der einzigartigen Weihnachtsbeleuchtung erstrahlen, ist das Bilderbuch-Motiv perfekt. Der große Christbaum vor dem Goldenen Dachl und die Marktstände mit ihren Besonderheiten und Köstlichkeiten unter dem majestätischen Baum machen die weihnachtliche Kulisse komplett. Nirgendwo anders ist das Wintermärchen so perfekt geschrieben wie in der Region Innsbruck. Hier entdeckt man den Weihnachtszauber mit allen Sinnen quer durch die Region. Jeden Tag aufs Neue erlebt man traditionelle Advent-Erlebnisse und genießt die Freiheit zwischen bezaubernden Märkten und besonderen Veranstaltungen zu wählen.

Innsbruck leuchtet
Neben den Engeln, Sternen, Herzen, Kugeln und Lustern, die jährlich Innsbrucks Straßen und Gassen in stimmungsvolles Licht rücken, verzaubern im Hofgarten Innsbruck eindrucksvolle Lichtinszenierungen diesen Winter bereits zum zweiten Mal die Besucher: Lumagica Innsbruck wird vom 5. November bis 9. Jänner ein weiteres Mal zum Highlight. Mehr als 300 Lichtobjekte gilt es vor winterlicher Naturkulisse zu entdecken, darunter majestätische Tiere und putzige Waldbewohner genauso wie neu designte Lichtinstallationen, die aus fernen Ländern inspiriert sind. Mit interaktiven Lichtinszenierungen und abstrakteren musiksynchronen Videoprojektionen wird der Hofgarten in der „blauen Stunde“ zur magischen Lichterlebniswelt für die ganze Familie. Tipp: Der Eintritt zum Lichter-Park ist in der beliebten Innsbruck Card inkludiert. Gültig für 24, 48 oder 72 Stunden, ist die Karte mit 22 weiteren City-Highlights und Mobilitätsleistungen der passende Begleiter für winterliche Stadt-Erlebnisse.

Auf den Spuren des Christkindes
Aber nicht nur der rund ein Kilometer lange Rundgang durch den Lichter-Park lädt zum Flanieren und Staunen. Die märchenhafte Reise geht unweit des Hofgartens gleich weiter: Direkt vor dem Goldenen Dachl startet eine besondere Route auf den Spuren von Christkind und Co. „Von modern bis besinnlich“ lautet der Titel des beliebten Stadtspaziergangs, der die Christkindlmärkte der Innsbrucker Bergweihnacht verbindet und durch die stimmungsvoll beleuchteten Straßen und Gassen führt. Los geht die weihnachtliche Entdeckungstour am ältesten der sieben Innsbrucker Christkindlmärkte: Direkt vor dem Goldenen Dachl thront der majestätische Christbaum und darunter die Marktstände, an denen man handgeschnitzte Zirbenholz-Dekorationen, Selbstgestricktes aus Tiroler Steinschafwolle und selbstgemachte Köstlichkeiten findet. Die Figuren in der Märchen- und Riesengasse bringen Szenen aus den schönsten Märchen und einer Fantasiewelt in die Altstadt und lassen Kinderaugen strahlen.

Panoramablick über die Landeshauptstadt
Weiter geht es in die Maria-Theresien-Straße, wo Weihnachtliches aus aller Welt, funkelnde Leuchtbäume und begehbare, leuchtende Riesen-Christbaumkugeln warten. Nun führt der Stadtspaziergang hoch hinauf - die Hungerburgbahn bringt alle Besucher in zehnminütiger Auffahrt zum Christkindlmarkt auf der Hungerburg. Innsbrucks höchster Markt punktet nicht nur mit traumhaftem Panoramablick über die weihnachtlich erleuchtete Stadt, sondern auch mit einer kleinen, aber feinen Auswahl an Gaumenfreuden und allerlei weihnachtlicher Andenken.

Vorfreude auf Weihnachten auskosten
Zurück in die Stadt und weiter nach St. Nikolaus, Innsbrucks ältestem Stadtteil: Bei besinnlicher Musik und selbstgebackenen Keksen kann man die Vorfreude auf Weihnachten voll auskosten. Ein weiterer
wahrer Ort für Besinnlichkeit und Raum für echtes Handwerk, feinste Kulinarik und ein handverlesenes Kulturprogramm ist der Christkindlmarkt am Wiltener Platzl. Mit der Kaiserweihnacht am Bergisel endet der Stadtspaziergang am jüngsten Markt der Bergweihnacht Innsbruck. Direkt unterhalb der eindrucksvollen Skisprungschanze genießt man ein weiteres Mal festlich geschmückte Stände, zahlreiche Handwerksaussteller aus der Region und die beleuchtete Stadt zu Füßen.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).