Termin im November

Lockdown-Baby! Kanzler Kurz (34) wird Vater

Adabei
10.07.2021 11:01

Bundeskanzler Sebastian Kurz (34) wird Vater - das gab der ÖVP-Politiker selbst am Samstagvormittag bekannt. Für den jungen Kanzler und seine Lebensgefährtin (35) ist es der erste Nachwuchs. Ob er sich einen Papamonat nehmen wird, ist nach Informationen der „Krone“ offen, Insider rechnen eher nicht damit. Geburtstermin dürfte Ende November, Anfang Dezember sein - hoffentlich dann nicht in einem neuen Lockdown.

Nach den Ministerinnen Alma Zadić und Susanne Raab, die sich in dieser Corona-geprägten Legislaturperiode ebenfalls bereits über den ersten Nachwuchs freuen durften, und nicht zuletzt Finanzminister Gernot Blümel, der im Oktober zum zweiten Mal Vater wird, ist es nun also der Kanzler selbst, der in naher Zukunft wohl nicht nur der politischen, sondern auch der Society-Berichterstattung des Landes seinen Stempel aufdrückt.

Wochenlang war ja bereits von „Babygerüchten“ die Rede gewesen, auch von einer „Hochzeit in der Steiermark“ wurde lange gerüchtelt - Anfang Juni dementierte Kurz zumindest angebliche Pläne oder gar bereits erfolgte Feierlichkeiten im „Krone“-Studio.

Sebastian Kurz und Lebensgefährtin Susanne Thier im Sommer 2021 (Bild: APA/Georg Hochmuth)
Sebastian Kurz und Lebensgefährtin Susanne Thier im Sommer 2021

„Wunderschöne gemeinsame Aufgabe“
Kurz gab sich am Samstag auf Facebook und natürlich auch gegenüber der „Krone“ überglücklich und „dankbar, dass wir bald zu dritt sein werden. Es wartet auf uns eine wunderschöne gemeinsame Aufgabe, der wir mit großer Vorfreude entgegenblicken“.

Allfälliger Kritik über die politische Ausschlachtung eines privaten Themas nimmt der Kanzler bereits vorab den Wind aus den Segeln: Er weist darauf hin, „dass wir unser Privatleben wie bisher privat halten werden. Wir sind aber froh, diese bald unübersehbare Freude mit euch teilen zu dürfen!“

Eine echte Mutterschutz- und Karenzregelung für Politikerinnen ist derweil weiter ausständig. Für Regierungsmitglieder, Abgeordnete oder auch Bürgermeisterinnen gelten die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes nicht, sie haben auch keinen Anspruch auf Karenzierung, da es sich bei einem politischen Mandat um kein Angestellten- bzw. Dienstverhältnis handelt.

Auch das Kabinett Kurz I war übrigens schon mit Babyglück gesegnet gewesen: Unter Türkis-Blau wurde Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger erstmals Mutter, Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache wurde damals zum dritten Mal Vater.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele