01.07.2021 10:25 |

230 Mio. Jahren alt

Käfer-Art in versteinertem Saurier-Kot gefunden

Im Südwesten von Polen haben Forscher eine überraschende Entdeckung gemacht. In den Überresten von fossilem, versteinerten Dinosaurier-Kot fanden sie fast vollständig erhaltene Exemplare einer Käferart, die vor rund 230 Millionen Jahren gelebt hat. Es gelang ihnen, die Insektenteile mithilfe sogenannter Synchotron-Mikrotomografie sichtbar zu machen. Die Käfer waren von dem Saurier gefressen worden.

Experten der schwedischen Universität Uppsala gaben dem kleinen Käfer, der von einem Verwandten der Dinosaurier gefressen worden war, den Namen Triamyxa coprolithica. Es handle sich dabei um das allererste Insekt, das in versteinertem Kot gefunden wurde, berichtet ein Forscherteam im Fachblatt „Current Biology“.

Die fossilen Exkremente enthielten zahlreiche Käferteile (Bild unten), von denen die meisten zu derselben kleinen Art gehörten. Einige Tierchen waren fast komplett erhalten, wobei viele der empfindlichen Beine und Antennen noch intakt waren.

3D-Modell des fossilen Käfers rekonstruiert
Mit Hilfe ihrer Aufnahmen rekonstruierten die Forscher ein 3D-Modell des Käfers. „Ich war wirklich erstaunt zu sehen, wie gut die Käfer erhalten waren. Als man sie auf dem Bildschirm nachbildete, war es, als würden sie einen direkt ansehen“, sagte Erstautor Martin Qvarnström von der schwedischen Universität Uppsala laut einer Mitteilung. Zudem waren Forscher aus Taiwan, Mexiko und Frankreich sowie Rolf Beutel von der Universität im deutschen Jena beteiligt.

Die Forscher vermuten, dass die Insekten von einem relativ kleinen Dinosaurier, einem Silesaurus, gefressen wurden. Er hatte ein geschätztes Körpergewicht von 15 Kilogramm und lebte vor etwa 230 Millionen Jahren auf dem Gebiet des heutigen Polen.

Entdeckung öffnet für Forschung neues Feld
Mit der Entdeckung, dass versteinerter Kot, auch Koprolith genannt, alte Insektenarten enthalten kann, öffnet sich für die Forscher ein neues Feld. Bislang hat überwiegend Bernstein die am besten erhaltenen Insektenfossilien geliefert.

Die ältesten sind jedoch etwa 140 Millionen Jahre alt und damit aus relativ neuer geologischer Zeit. Mit Koprolithen hoffen die Wissenschaftler, noch weiter in die Vergangenheit zurückblicken zu können und so mehr über die Evolution von Insekten in noch unerforschten Zeitintervallen zu erfahren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol