Neue Galerie in Linz

„Ich bringe die Farben meiner Bilder zum Leuchten“

Oberösterreich
28.06.2021 17:00
Es sind träumerische Gemälde, die der Maler Lukas Johannes Aigner aus den Leinwänden hervorzaubert: Blumenstillleben, Landschaften, Selbstporträts. Er trotzte dem Krisenjahr, das auch die Kunst beinahe abstürzen ließ, weil er im Herzen der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz eine eigene Galerie eröffnete.

Schwärmerisch spricht Lukas Johannes Aigner über Blumen und Frauen: „Blumen haben für mich einen hohen Abstraktionswert. Sie sind in meinen Bildern von Raum und Zeit gelöst. Sie sollen Trost spenden und Freude bereiten.“ Seine Frau Oksana Kuzo kommt immer wieder in seinen teils großformatigen Gemälden vor, „als Sinnbild für das Weibliche“, sagt er.

Lukas J. Aigner in seiner Künstlergalerie (Bild: Horst Einöder)
Lukas J. Aigner in seiner Künstlergalerie

Wie die Alten Meister
Die Malerei wurde Aigner in die Wiege gelegt, denn sein Vater Fritz Aigner (1930–2005) war ein österreichweit bekannter Phantastischer Realist und Expressionist. Aigner junior hat sich vor allem in der Maltechnik etwas abgeschaut: „Ich lasiere in vielen Schichten, erzeuge dadurch Tiefenwirkung, bringe Farben zum Leuchten. Ich male eigentlich wie die Alten Meister, nur mit modernsten Mitteln.“

Neue Künstlergalerie
Im Krisenjahr musste Aigner sein angestammtes Atelier auflassen, weil das Gebäude abgerissen wurde. Er wagte daraufhin den Sprung zur eigenen Galerie im Herzen von Linz. Infos: www.ljaigner.com

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele