Begeisterter Jubilar

Karl Habsburg: Eine kaiserliche Parade zum 60er

„Jemand, der sagt, Monarchie ist von gestern, hat Geschichte nicht verstanden“, hat Karl Habsburg einmal gesagt. Seit 1918 ist die Monarchie in Österreich Geschichte. Anlässlich des 60. Geburtstag von Karl von Habsburg hat man sie jetzt mit einer Kaiserparade in Korneuburg wieder aufleben lassen. Wie wichtig Tradition noch heute ist und wie man den Sohn des letzten Kronprinzen von Österreich-Ungarn richtig anredet, erfahren Sie jetzt bei Adabei-TV. 

Sein Geburtstag war am 11. Jänner, doch groß feiern konnte Karl Habsburg im Lockdown nicht. Das holte der Enkel des letzten Kaisers jetzt in Korneuburg nach. Dafür funktionierte Organisator Michael Blaha den dort jährlich stattfindenden Kaiserball kurzerhand in eine Kaiserparade um. Im Zuge dessen wurde auch das Rathaus Korneuburg in die Via Habsburg, eine Kulturroute des Europarates, aufgenommen. Krönender Abschluss war dann schließlich der Sektempfang von Habsburg-Intimus und PR-Profi Vinzenz Stimpfl-Abele im Herzog Leopold, einem liebevoll restaurierten - eh klar - Kaiserhaus.

Über viele Teilnehmer und Schaulustige freute sich der Jubilar besonders. „Das Wetter ist fantastisch, das Umfeld ist großartig und der Anlass ebenfalls“, so Habsburg. „Es ist ein Respekt und ein Interesse an der eigenen Geschichte die es hier gibt.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen