217 Hektar Fläche

Fotovoltaik sorgt in Neusiedl für Polit-Hickhack

Burgenland
22.06.2021 10:13
Im Burgenland sind 1400 Hektar ausgewiesen, für den Bau von Flächen-Fotovoltaik geeignet zu sein. In Neusiedl sind es 217 Hektar. Die Neusiedler Stadt-ÖVP ortet hier ein „Drüberfahren“ über die Bürger. „Blödsinn“, meint Bürgermeisterin Lisa Böhm. Denn: Nix is fix. Schon gar nicht die Größe der Anlage.

Laut ÖVP-Aussendung wird von 217 Hektar Grünfläche gesprochen, die mit Fotovoltaikpaneelen der Energie Burgenland „zugepflastert“ werden soll. „Bei einem Projekt dieser Größe müssen alle in die Entscheidungsfindung eingebunden werden“, meint Vizebürgermeister Thomas Halbritter.

Kritik an Projekt
Er wirft der SPÖ und der Energie Burgenland vor, das Projekt ohne Bürger-Information durchziehen zu wollen. Selbst sei man nicht gegen einen Ausbau der Sonnenenergie. Allerdings stufenweise und zuerst auf allen möglichen Dachflächen in der Stadt.

Bürgermeisterin Lisa Böhm versteht die Aufregung nicht. Bei der Zonierung handle es sich lediglich um das Okay seitens Land und Naturschutz, dass dort solche Anlagen möglich wären. „Da ist aber noch lange nichts umgewidmet oder umgesetzt“, so Böhm. Im Gemeinderat soll jetzt lediglich beschlossen werden, ob man grundsätzlich für einen Sonnenpark wäre oder nicht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Burgenland Wetter
9° / 13°
bedeckt
4° / 16°
bedeckt
8° / 13°
bedeckt
8° / 13°
bedeckt
6° / 14°
bedeckt



Kostenlose Spiele