Skrupellose Händler

Schlag gegen Tier-Mafia: Hunde und Katzen gerettet

Kärnten
20.06.2021 06:01

Tagelanges Martyrium in kleinen Boxen für sechs Vierbeiner: Zwei Hunde und vier Katzen wollte ein gebürtiger Russe nach Frankreich schmuggeln. Mit im Gepäck gefälschte Dokumente, Stempel und illegale Arzneimittel. Die Tiere wurden von den Zöllnern in Kärnten befreit, der Verdächtige und seine Ehefrau angezeigt.

Den richtigen Riecher bewiesen Beamte der operativen Zollaufsicht in Kärnten: Bei Krumpendorf fischten sie einen Kleinbus von der Südautobahn. Am Steuer ein Russe mit französischem Konventionspass, im Laderaum zwei Hunde sowie vier Katzen - eingepfercht in kleine Boxen, völlig mitgenommen von den Strapazen.

Sichergestellt: Gefälschte Tierpässe, „Amtsstempel“ und vermeintliche Impfdokumente (Bild: BMF/ZA)
Sichergestellt: Gefälschte Tierpässe, „Amtsstempel“ und vermeintliche Impfdokumente

Tagelang waren die Vierbeiner (zwölf bis 16 Monate) bereits dem Reisemartyrium ausgesetzt. Von Rumänien über Österreich sollten die Tiere in Frankreich landen. Wo die Frau des Verdächtigen (50) einen regen Heimtier-Onlinehandel betreibt.

Ein ganzer Berg an Arzneiwaren fiel den Fahndern ebenfalls in die Hände. (Bild: BMF/ZA)
Ein ganzer Berg an Arzneiwaren fiel den Fahndern ebenfalls in die Hände.

Gefälschte Dokumente und „Amtsstempel“
Als die Fahnder zudem noch 32 Tierpässe (laut Amtstierärztin alle gefälscht), Behördenstempel und 135 Arzneien entdeckten, war klar, dass sie es mit professionellen, skrupellosen Händlern zu tun haben.

Zitat Icon

Dieser Fall legt deutlich dar, dass Tierschmuggel der Organisierten Kriminalität zugeschrieben werden kann. Es geht rein um Profit.

ÖVP-Finanzminister Gernot Blümel zum jüngsten Fall

„Das Tierwohl steht bei diesen kriminellen Machenschaften an letzter Stelle - hier geht es rein um Profitmaximierung. Dem wird sich der Zoll auch künftig vehement entgegenstellen“, so Finanzminister Gernot Blümel. Das Paar wurde wegen Dokumentenfälschung und Schmuggel angezeigt, 2500 Euro an Sicherheitsleistung mussten sie noch vor Ort hinblättern. Auch Handy und Laptop des Lenkers wurden für weitere Ermittlungen beschlagnahmt.

Die sechs befreiten Vierbeiner jedenfalls können sich nun im Tierschutzkompetenzzentrum Kärnten von den Strapazen erholen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele