Fußball

10.06.2021 22:52 |

Wie einst 2004

Bachmann traut ÖFB-Team Sensation wie Griechen zu!

Daniel Bachmann traut der österreichischen Nationalmannschaft zu, bei der Fußball-EM zu den Überraschungsteams zu gehören! „Wir sind so ein bisschen das ‘Dark Horse‘. Man weiß nicht genau, wie weit wir kommen, trotzdem haben uns einige am Radar, dass wir Großes erreichen können“, erklärte der neue ÖFB-Einser-Goalie am Donnerstag in Seefeld und nannte diesbezüglich Griechenland als Vorbild. Die Hellenen wurden 2004 sensationell Europameister ...

Ein erster kleiner Schritt in diese Richtung wäre ein Sieg am Sonntag in Bukarest gegen Nordmazedonien. Über die Qualitäten des Weltranglisten-62. wurden die ÖFB-Kicker über diverse Videos informiert. „Es kann sein, dass es ein ähnliches Spiel wird wie gegen die Slowakei, dass sie hinten kompakt stehen. Aber es gibt auch die Möglichkeit, dass sie uns vorne zustellen. Wir sind auf alles vorbereitet und werden gute Lösungen finden“, versprach Bachmann.

Auf das Duell mit den Nordmazedoniern bereitet sich der 26-Jährige nicht anders vor als auf eine Partie mit Watford. „Der Stürmer versucht, den Ball ins Tor zu schießen - und ich versuche, den Ball nicht reinzulassen. Es ist gegen jeden das gleiche Prinzip.“ Nervosität verspürt der zweifache Teamspieler nach eigenen Angaben keine. „Drucksituationen sind als Sportler das Geilste, was es gibt.

Eine gewisse Anspannung hat man vor jedem Spiel, aber dafür lebt man.“ Der Druck auf ihn sei durch seine Beförderung zum Einser-Tormann nicht gestiegen. „Es ist eher das Gegenteil, weil man zusätzlich zum Selbstvertrauen noch ein bisschen Sicherheit hat.“

Bachmann lieferte in den Tests gegen England (0:1) und die Slowakei (0:0) gelungene Auftritte ab, allerdings landete so mancher weite Abschlag nicht beim Mitspieler. „Wenn ich mir nicht ganz sicher bin, ob es zum Rausspielen geht, dann weg mit dem Ball. Ich bin mir nicht zu schade, den Ball wegzuschießen, auch wenn es von außen nicht so gut ausschaut“, erzählte der Keeper.

Den freien Montag nutzte Bachmann zu einem Besuch bei Eltern und Großeltern, seine aus England stammende Frau und die beiden Kinder befinden sich auf der Insel. Mit ihnen steht Bachmann nach eigenen Angaben „fünf bis sechs Mal täglich“ via Facetime in Kontakt. „Klar vermisst man die Familie, doch es überwiegen Vorfreude und Stolz, dabei zu sein. Wenn die Spiele beginnen, geht eh alles Schlag auf Schlag, dann hat man keine Zeit zum Nachdenken.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten