27.05.2021 09:09 |

Brennt seit Tagen

Schiff mit Chemikalien vor Sri Lanka in Flammen

Vor der Westküste des Inselstaates Sri Lanka im Indischen Ozean brennt seit Tagen ein auch mit Chemikalien beladenes Containerschiff. Marine und Luftwaffe versuchen bislang vergeblich das Feuer zu löschen. Seit Dienstag breite es sich rascher aus, heißt es. Es habe auch eine Explosion gegeben, die 25 Crew-Mitglieder seien gerettet worden, sagte ein Marinesprecher.

Zwei Mitglieder der Besatzung waren demnach bei der Explosion verletzt worden. Bei der Detonation seien auch mehrere Container ins Wasser gestürzt, hieß es. Die Behörden befürchten deshalb eine Umweltkatastrophe. Das Containerschiff wartete nordwestlich der Hauptstadt Colombo auf die Einfahrt in den dortigen Hafen, als das Feuer ausbrach.

Gefährliche Chemikalien an Bord
Auf dem Schiff seien 1486 Container mit 25 Tonnen teils gefährlichen Chemikalien - darunter Salpetersäure - und Kosmetika, sagte die Vorsitzende der Meeresschutzbehörde des Inselstaates. Sie habe Berichte erhalten, wonach Treibstoff aus dem Maschinenraum ins Meer gelaufen sei. Weitere Ermittlungen sollen nun das Ausmaß der Verschmutzung feststellen.

Die unter der Flagge von Singapur registrierte X-Press Pearl sollte ihre Fracht von Indien nach Singapur bringen. Doch dann sei während eines Sturms Ende der vergangenen Woche eine Chemikalie aus einem der Container ausgetreten, was eine chemische Reaktion ausgelöst und zum Feuer geführt habe, sagte der Marinesprecher.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).