12.05.2021 07:00 |

Impffortschritt groß

Impfung wird jetzt auch in gelben Pass eingetragen

Der weiße Impf-Bescheid gilt in der Heimat. Der Nachtrag in gelbe Impfpässe ist aber sinnvoll. Am 22. Tag nach Erhalt der ersten Impfung sind keine Zutrittstests für Gastro und Co. mehr nötig.

Der Impffortschritt in Kärnten geht mittlerweile mit großen Schritten voran. Während zu Beginn der Corona-Immunisierung lediglich ein weißer Zettel als Bestätigung an Geimpfte ausgeteilt wurde, werden mittlerweile die erhaltenen Vakzine auch in den gelben Impfpässen eingetragen. „Es ist keine Pflicht, die Impfung im Pass zu vermerken, denn in Kärnten ist der weiße Bescheid, den jeder bei Erhalt der Impfung bekommt, als Bestätigung völlig ausreichend“, berichtet Behörden-Sprecher Gerd Kurath.

Wer möchte, kann sich die Impfung bereits vor Ort im Impfpass eintragen, oder diese durch den Hausarzt nachtragen lassen - denn jeder, der ein Vakzin erhält, wird im österreichweiten System vermerkt. „Am 22. Tag nach Erhalt der ersten Teilimpfung ist das Immunsystem übrigens so weit aufgebaut, dass keine Zutrittstests für Gastronomie und Co. mehr nötig sind“, sagt Kurath. 

Manuela Karner
Manuela Karner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol