10.05.2021 21:54 |

Rettung missglückt

In Themse verirrter Zwergwal wurde eingeschläfert

Der in der Londoner Thmese aufgetauchte vier Meter lange Wal musste am Montagabend eingeschläfert werden, teilte die Hilfsorganisation British Divers Marine Life Rescue am Montagabend auf ihrer Facebook-Seite mit.  Der Wal war am Wochenende aus unbekannten Gründen im Südwesten von London in einer Schleuse aufgetaucht. Nach einer Rettungsaktion entkam er wieder und schwamm weiter, bis er völlig entkräftet strandete.

„Es wird jetzt nicht mehr wirklich zu einer Rettung kommen“, sagte Julia Cable von der Hilfsorganisation British Divers Marine Life Rescue zuvor der britischen Nachrichtenagentur PA. Der Wal habe seine Energie verloren und sei in der Nähe der Teddington-Schleuse gestrandet. Bis zur offenen See sind es von dort aus knapp 50 Kilometer. 

Rettungsaktion zuvor dauerte Stunden
Zuvor hatten am Sonntagabend im südwestlichen Londoner Bezirk Richmond Hunderte Schaulustige beobachtet, wie Helfer stundenlang daran arbeiteten, das Tier aus der Richmond-Schleuse zu befreien. Einsatzkräfte beschrieben die Befreiung des rund vier Meter langen Wals als große logistische Herausforderung. Allerdings konnte der junge Minkwal den Rettern entkommen - am Montagnachmittag war er zurück in Richmond und sogar noch ein Stück weiter gelangt.

Nachdem der Wal gestrandet war, setzten Sanitäter aufblasbare Schwimmkörper ein, um zu verhindern, dass er zurück in den Fluss rutscht. Ein Team von Tierärzten konnte das Tier dann weiter untersuchen und schließlich sein Leid beenden. Nun würden Vorkehrungen für eine Obduktion getroffen, so die NGO British Divers Marine Life Rescue auf ihrer Facebook-Seite.

Womöglich bei Verfolgung von Fischen verirrt
Wieso das Tier, das normalerweise im Nordatlantik zu Hause ist, so weit die Themse hoch schwamm, war zunächst unklar. Möglicherweise folgte es Fischen aus der Nordsee in den Fluss und verirrte sich. Die Schleuse in Richmond ist die am weitesten flussabwärts gelegene, an der noch die Nordsee-Gezeiten zu spüren sind.

Um von der Themsemündung dorthin zu gelangen, muss der Wal auch durch die Innenstadt entlang des Parlaments und des berühmten Tower geschwommen sein.

Matthias Fuchs
Matthias Fuchs
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).