Userfragen: Was tun?

Dr. Krauter: 10% der Erkrankten haben Long-COVID

Nach etwa zwei Wochen ist eine COVID-Erkrankung vorbei, trotzdem sind viele Menschen dann noch nicht genesen. Die Langzeitfolgen einer Corona-Infektion bezeichnet man als Long-COVID: Betroffene zeigen noch Monate später Symptomen auf. Aber wie manifestiert sich das genau und welche Therapie-Möglichkeiten gibt es? Alle (User-)Fragen rund um das Thema beantwortet Dr. Andreas Krauter, Chefarzt der Österreichischen Gesundheitskasse.

Welche Symptome hat man?
Bei Long-COVID machen sich verschiedene Symptome bemerkbar. Zum einen kann es neurologische Störungen geben: Dazu gehören Erschöpfungssymptome, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. Zum anderen können Lungenbeschwerden wie schweres Atmen auftreten oder auch Belastungsprobleme beim Herz- und Kreislauf. Laut aktuellen Forschungsstand muss davon ausgegangen werden, dass etwa 10% der Personen, die eine COVID-Erkrankung hinter sich haben, Folgeerscheinungen davontragen.

Wie lange dauert die Erkrankung?
Bei einer COVID-Erkrankung kann es zu verschiedenen Phasen kommen: das akute COVID mit einer Dauer von ca. vier Wochen; danach kommt das „Ongoing“ (weitergehende) COVID Syndrom, das bis zu 12 Wochen nach der Infektion andauert und alles was danach kommt nennt man dann „Post-COVID-Syndrom2. Das “Ongoing„ und das “Post-COVID-Syndrom" zusammen machen dann schließlich das Long-COVID-Syndrom aus.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen