Zu viel Arbeit:

Haberlander lässt neugierigen Politiker abblitzen

Daten über die Arbeitsbelastung in den Spitälern? Das wäre zu viel Arbeit! „Wir sind in einer Pandemie, da wollen wir die Spitäler nicht mit Ihrer Wissbegier belasten.“ So – sinngemäß – lässt LH-Vize Christine Haberlander den SPÖ-Politiker Peter Binder abblitzen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Binder hatte am 24. Februar eine schriftliche Landtagsanfrage an die Gesundheitsreferentin Haberlander gerichtet. Mit dem Begehr, sie möge – sehr detailliert – Zahlen über die Urlaubs- und Zeitguthaben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsholding des Landes liefern. Weil man, so Binders (nicht explizit mitgelieferte) These, an der Entwicklung dieser Guthaben sehr schön Arbeits(über)last und Personalmangel in den Krankenhäusern ablesen könne.

Abfuhr
Aber der SPÖ-Abgeordnete holte sich eine Abfuhr: Für die Antworten seien „sehr aufwändige Erhebungsarbeiten“ notwendig. Haberlander ersucht Binder daher „um Verständnis, dass gerade in Zeiten der Pandemie die ohnehin sehr stark belasteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Spitäler mit keinen zusätzlichen, umfangreichen Erhebungsarbeiten konfrontiert werden“. Bloß ein paar Globalzahlen mit Stand Ende 2019 hat Binder bekommen, die er als Mitglied eines anderen Gremiums (Zielsteuerung) eigentlich haben müsste.

Pandemie als Ausrede
Die Pandemie bremst also auch das Anfragerecht von Abgeordneten. Ob Binder sich das gefallen lässt?

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)