3 Spiele Pause

Sperre für WAC-Kicker nach Kung-Fu-Attacke fixiert

Fußball-Bundesligist WAC muss in den kommenden Partien gegen den LASK, die WSG Tirol und Sturm Graz ohne Innenverteidiger Luka Lochoshvili auskommen. Der Georgier wurde nach seiner Kung-Fu-Attacke gegen Ercan Kara am Sonntag bei der 1:8-Heimpleite gegen Rapid vom Strafsenat der Liga wegen rohen Spiels für drei Spiele gesperrt. Das gab die Bundesliga am Dienstagabend bekannt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Für Lochoshvili war es bereits die dritte Rote Karte in dieser Saison. Nach den beiden vorangegangenen Ausschlüssen war der 22-Jährige jeweils mit einer Partie Sperre davongekommen. Der Platzverweis beim Stand von 0:1 gegen Rapid sei laut WAC-Interimscoach Roman Stary „sehr ausschlaggebend“ für die klare Niederlage gewesen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)