22.03.2021 07:06 |

„Jahrhundert-Flut“

Ernste Lage: Tausende Evakuierungen in Australien

Die Lage an Australiens Ostküste ist wegen der starken Überschwemmungen weiterhin ernst, in der Millionen-Metropole Sydney müssen erneut Tausende Menschen evakuiert werden. „Dies sind sehr, sehr ernstzunehmende und sehr schwere Stürme und Überschwemmungen, und wir haben es mit einem sehr komplexen Wettersystem zu tun, es stellt uns auf die Probe“, sagte Regierungschef Scott Morrison am Montag.

Für große Teile des bevölkerungsreichsten Bundesstaates New South Wales sowie das benachbarte Queensland wurde eine Hochwasserwarnung herausgegeben. Bereits am Sonntag waren fast 2000 Bewohner von New South Wales wegen der zum Teil schlimmsten Überschwemmungen seit einem halben Jahrhundert evakuiert worden. Die schnell fließenden Fluten rissen teilweise Häuser und Autos mit sich und schnitten wichtige Verkehrsverbindungen ab, wie Aufnahmen im Fernsehen und in den sozialen Medien zeigten.

Nach Angaben von Meteorologen dürften die starken Regenfälle noch bis Mittwoch anhalten. Das Wetter wird wohl auch zu Verzögerungen bei der Lieferung von Corona-Impfstoffen in die Region führen.

Quelle: APA

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).