Fußball

Gegen Union Berlin

Hütters Frankfurt gewinnt verrückte Partie mit 5:2

Wahnsinn in Frankfurt: Eintracht Frankfurt hat in der 26. Runde der deutschen Bundesliga Union Berlin mit 5:2 bezwungen! Bereits zur Pause war es 4:2 für die Mannschaft von Adi Hütter gestanden, wobei vier der sechs Tore erst in den zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff fielen …

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Andre Silva brachte die Truppe von Adi Hütter schon nach zwei Minuten in Führung, fünf Minuten später glich Union durch Kruse aus. Dann ging es viel hin und her, Frankfurts Sow rettete insgesamt dreimal auf der Linie. Zehn Minuten vor der Pause ging Frankfurt durch ein unglaubliches Eigentor aus 35 Metern (!) von Andrich in Führung: Der Unioner hatte zu seinem Keeper Luthe zurückspielen wollen, nur war der neben dem Tor gestanden - und beim Versuch der Rettung rutschte er auch noch aus.

Kostic und Silva erhöhten in den nächsten sechs Minuten auf 4:1 für Frankfurt, ehe Union mit dem Halbzeitpfiff wieder durch Kruse auf 4:2 verkürzte. Die zweite Halbzeit konnte mit der ersten wenig überraschend nicht mithalten, Frankfurt ließ es ruhiger und defensiver angehen - die Führung war aber nie in Gefahr. Fünf Minuten vor Ende sah Adi Hütter nach Kritik trotzdem noch die Gelbe Karte. Kurz vor Schluss erzielte Timothy Chandler dann noch den Entstand.

In der Tabelle liegt Frankfurt auf Rang vier und baute den Vorsprung nach hinten aufgrund des Remis von Borussia Dortmund beim 1. FC Köln auf fünf Punkte aus. Auf den vom VfL Wolfsburg gehaltenen dritten Platz fehlen den Frankfurtern weiter vier Zähler, gewann die Mannschaft von Oliver Glasner doch bei Werder Bremen 2:1.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung