VP-Stadtvize warnt

„Bulgariplatz darf nicht Problem-Hotspot werden“

Erst kürzlich schlugen am helllichten Tag zwei Männer bei der Haltestelle Bulgariplatz aufeinander ein, die von der Polizei getrennt werden mussten. Und wenn man Anrainern Glauben schenkt, verwandelt sich der einst ruhige Platz vor allem nachts beinahe schon täglich in einen Treffpunkt für zwielichtige Gestalten.

Hauptbahnhof, Hinsenkampplatz, Krempl-Hochhaus - alles Orte, an denen man sich gerade am Abend und in der Nacht nur aufhält, wenn es sein muss. Seit Jahren gelten sie als die Problem-Hotspots, wenn es um Kriminalität, Drogen und Raufhandel geht. Doch auch die Anrainer beim Bulgariplatz fühlen sich längst nicht mehr so wohl wie früher in ihrem Stadtteil.

Der Grund: Fast täglich sollen sich auch dort jede Menge zwielichtiger Gestalten herumtreiben, um sich „auszutauschen“. Am schlimmsten ist es am verwaisten Hofer-Parkplatz – der Diskonter ist erst kürzlich, wie berichtet, aus dem angrenzenden Gebäude ausgezogen.

Anrainer beunruhigt
Auch VP-Stadtvize Bernhard Baier wurde auf die Situation bereits aufmerksam: „Mich haben mehrere Anrainer kontaktiert und mir ihre Eindrücke geschildert. Wir müssen das wirklich ernst nehmen. Deshalb fordere ich die Polizei auf, ihre Präsenz am Bulgariplatz zu verstärken. Immerhin geht es hier um das Sicherheitsgefühl der Anrainer.“

Der Linzer Polizeichef Karl Pogutter dazu: „Unser Hauptaugenmerk liegt nach wie vor beim nicht weit vom Bulgariplatz entfernten Krempl-Hochhaus. Aber es kommt immer wieder zu einem Verdrängungseffekt, wodurch das Klientel oftmals weiterzieht.“

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol