Doppler-Gruppe-Chef:

„Wir sind mit einem blauen Auge durchgekommen“

Im Jänner und Anfang Februar hatte die Nachfrage nach Treibstoff geschwächelt. „Mit der Öffnung des Handels war aber ein starker Ruck spürbar“, sagt Bernd Zierhut, Geschäftsführer der Doppler-Gruppe. Nach einem „durchwachsenen Jahr“ wird heuer das größte Investitionsprogramm der Firmengeschichte umgesetzt.

Noch ist die 650 Mitarbeiter große Belegschaft in Kurzarbeit. „Sobald die Gastronomie wieder aufsperrt, würde ich gerne aber zur Vollarbeit zurückkehren“, sinniert Doppler-Gruppe-Geschäftsführer Bernd Zierhut. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit brachte den Welsern im Vorjahr 10,5 Millionen € ein. „Wir sind mit einem blauen Auge durchgekommen“, stellt Zierhut fest. Für die Beschäftigten gab’s letztlich sogar einen Bonus.

Rekord-Investitonsprogramm
Und heuer? Mit mehr als 15 Millionen Euro investiert der Mineralölhändler in einem Jahr so viel wie noch nie. Viel Geld fließt in die Errichtung von Tankautomaten, Photovoltaikanlagen und in die Erweiterung des Angebots für E-Autos. Die Zahl der Ladestationen wird bis Ende 2022 von 20 auf 50 aufgestockt, auch wenn Zierhut sagt: „Den Durchbruch sehe ich bei der Elektro-Mobilität nicht.“ Fix: Mehr als 15 bp-Tankstellen werden verschwinden und unter der Marke Turmöl weitergeführt.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)