30.01.2021 09:45 |

Als Bulgare ausgegeben

Fälscher warben mit Pass von Sylvester Stallone

Mit einem gefälschten Dokument wollten bulgarische Kriminelle ein „Beispiel für hohe Qualität ihrer Arbeit“ zeigen. Hauptdarsteller dabei: Hollywood-Star Sylvester Stallone. Die Fälscher erklärten den Schauspieler dabei kurzerhand zum bulgarischen Staatsbürger.

Der Reisepass mit Stallones Namen und mit einem Foto des US-Stars wurde bei der Hausdurchsuchung eines Mitglieds der Bande in der Stadt Plowdiw gefunden, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Ihren Angaben zufolge wurden vier Bandenmitglieder wegen mutmaßlicher Verbrechen in Zusammenhang mit Fälschungen angeklagt, zwei weitere Mitglieder anderer Straftaten beschuldigt.

Groß angelegte Polizeiaktion
Die Hausdurchsuchung war Teil einer groß angelegten Polizeiaktion. Seit Beginn der Woche gingen Beamte in mehreren Regionen Bulgariens unter Beteiligung des US-Geheimdienstes und Europol gegen die Fälscher vor.

Neben dem gefälschten Pass von Stallone und weiteren nachgemachten Ausweisdokumenten sowie Führerscheinen stellten die Einsatzkräfte auch Tausende hochwertig gefälschte Hundert-Euro-Scheine und 50-Dollar-Noten sicher.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).