27.01.2021 07:34 |

Pferdeschwänze erlaubt

Pentagon lockert Vorschriften für US-Soldatinnen

Die Soldatinnen der US-Armee dürfen künftig Pferdeschwänze, Nagellack und Ohrringe tragen. Das Pentagon gab am Dienstag einige Lockerungen der strikten Vorschriften bekannt. Demnach wurde unter anderem die Zahl der erlaubten Frisuren erweitert. So müssen Soldatinnen mit langem Haar dieses nicht mehr wie bisher zu Knoten zusammenbinden. Sie hatten darüber geklagt, dass die Haarknoten unter den Helmen unbequem seien.

Nach den neuen Regeln ist langes Haar künftig grundsätzlich erlaubt, muss aber während körperlicher Trainingseinheiten etwa in Pferdeschwänzen zusammengehalten oder geflochten werden. 

Nagellack in Zukunft erlaubt
Zudem ist es den Soldatinnen künftig erlaubt, sich die Nägel zu lackieren und Lippenstift aufzutragen. Bestimmte Farben, die als extrem eingestuft sind, sind jedoch verboten. Dazu gehören Blau, Schwarz, Violett und Knallrot. Auch in puncto Färben der Haare sind manche Farben wie Rosa, Grün und Blau untersagt.

Die Lockerungen für Soldatinnen sind das Ergebnis einer Prüfung, die der frühere Verteidigungsminister Mark Esper im vergangenen Jahr angeordnet hatte. Diese war Teil umfassenderer Untersuchungen zu Rassismus und Diskriminierung von Minderheiten in der US-Armee.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).