25.11.2010 17:35 |

Aus nach acht Jahren

'Roter Bus' fällt dem Sparstift von Land und Bund zum Opfer

Der "Rote Bus" im Südburgenland dreht seine letzten Runden: Vor acht Jahren haben die Gemeinden Güssing, Strem, Moschendorf, Eberau und Bildein das gemeinsame Nahverkehrsprojekt aus der Taufe gehoben – jetzt steht es vor dem Aus.

100.000 Euro steuert der Bund pro Jahr für den Bus im unteren Strem- und Pinkatal bei. Doch ab Dezember wird die Subvention gestrichen. Grund für die Sparmaßnahme: die eher bescheidene Anzahl von etwa 75.000 Fahrgästen. Und auch das Land kündigte nun eine Reduzierung seiner Förderung an. Damit ist das Ende des einstigen Vorzeigeprojekts besiegelt. Denn alleine können sich die Gemeinden den "Roten Bus" nicht leisten.

"Wieder einmal trifft es eine wirtschaftlich schwache Region", klagt Obmann Peter Vadasz. Bereits am 6. Dezember wird der Verkehr eingestellt.

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
12° / 23°
wolkig
9° / 25°
heiter
11° / 24°
wolkig
12° / 24°
heiter
10° / 24°
heiter