19.01.2021 17:21

Experte im Talk

Anti-Corona-Demos: „Haben sektenähnliche Züge“

Tausende Menschen haben am Wochenende gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung demonstriert - ohne Abstand und ohne Masken. Viele von ihnen sind der Meinung: „Das Virus gibt es nicht.“ Doch was steckt hinter solchen Verschwörungstheorien und wie gefährlich sind organisierte Neonazis? „Die Köpfe hinter solchen Demonstrationen sind oft Menschen aus verschiedenen Milieus“, erklärt Andreas Peham, Rechtsextremismus- und Antisemitismusforscher im krone.tv-Talk mit Raphaela Scharf. „Das sind vor allen Dingen auch Menschen, die bis vor Kurzem politisch noch gar nicht organisiert waren.“

Hinter der Großdemonstration am Samstag würden vor allem zwei Personen stehen, die mittlerweile aber auch schon wieder in Konflikt zueinander geraten seien, so Peham.

Es gehe bei solchen Menschen meist um Unwissenheit und fehlende Bildung verbunden mit der Wahrnehmung als Opfer. Dass diese Menschen ohne Abstand und Masken demonstrieren, verweise lauf Peham auf die „Schwierigkeit, diese Menschen mit rationalen Argumenten umzustimmen“. Laut dem Experten haben diese Organisationen sektenähnliche Züge. Viele der Teilnehmer würden eher dem „fundamentalistischen Flügel des Christentums angehören“. Hierbei könne man schon von einer Religion im weiteren Sinne reden, so Penham. Das Problem: „Gegen einen Glauben - und sei es ein Aberglaube - hat es die Vernunft schwerer.“

Das ganze Interview sehen Sie im Video oben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen