13.01.2021 14:17

Für Netzwerkstabilität

Beinahe-Blackout: „Müssen was für Sicherheit tun“

Europa ist am Freitag, wie berichtet, knapp vor einem flächendeckenden Stromausfall gestanden. Im Stromnetz ist es zu starken Frequenzabsenkungen gekommen. Doch wie nahe waren wir tatsächlich einem möglichen Blackout und wie verheerend wären die Folgen? Darüber spricht Stefan Zach, EVN-Unternehmenssprecher mit Moderator Gerhard Koller im krone.tv-Studio.

„Die meisten Experten in Europa gehen davon aus, dass es bei einem überregionalen Blackout bis zu zehn bis zwölf Tage dauern kann, bis die Menschen wieder Strom haben“, erklärt Zach. Ob das zu bürgerkriegsähnlichen Szenarien führen kann, könne man laut dem EVN-Experten nicht ausschließen. Grundsätzlich seien die österreichischen Stromnetze zwar sehr sicher, „man müsse aber etwas tun, damit das auch so bleibt.“

Wir wissen, wir müssen in den nächsten Jahren, die Klimaziele der Politik erfüllen. Es soll sich die Fotovoltaik-Leistung verzehnfachen und die Windkraft verdreifachen. Dafür brauche es zum einen sichere Netze. Aber es brauche auch Maßnahmen für die Sicherheit und die seien in den letzten Jahren vernachlässigt worden, weil die politischen Rahmenbedingungen dafür fehlen, erklärt Zach.

Den ganzen Talk mit Stefan Zach sehen Sie im Video oben.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen