17.11.2010 15:23 |

Polit-Drama

Schweizer Alt-Star Bruno Ganz ist "Der große Kater"

Wo hört beim Politiker der Machtmensch auf und wo fängt das Privatleben an? Ein schwieriger Spagat, den Regierende da hinkriegen müssen. Termine, staatstragende Entscheidungen, wichtige Gesprächspartner - da wirkt der eigene Alltag schnell banal. Um die komplizierten Befindlichkeiten eines Spitzenpolitikers dreht sich der Film "Der große Kater". Im Mittelpunkt steht Bruno Ganz ("Der Untergang") als Schweizer Bundespräsident mit dem Spitznamen Kater, dem die Macht allmählich entgleitet.

Schuld sind nicht zuletzt die Intrigen seines engen Vertrauten Dr. Strotzer, genannt Pfiff (Ulrich Tukur). Und auch in seiner Familie steht Kater vor einem Scherbenhaufen. Ein filmisches Drama über die allmähliche Demontage eines Politikers: Mit aller Macht hält er an seinem Amt fest und merkt nicht, wie ihm die Zeit durch die Finger rinnt.

Sehenswert ist der Film vor allem wegen Bruno Ganz. Er spielt einfühlsam und mit feinem Gespür für die leisen Töne; stur und unbelehrbar und gleichzeitig zerbrechlich und verzweifelt. Arglos plant er mit Pfiff und seiner Assistentin Dr. Bässler (Christiane Paul) den Staatsbesuch des spanischen Königspaares in Bern. Dabei will er sich medienwirksam in Szene setzen und die Wähler wieder für sich gewinnen.

Sohn liegt im Sterben
Doch die Visite droht zum Fiasko zu werden, vor allem als Katers schwer kranker Sohn ins Spiel kommt. Denn es ist das große Geheimnis des Politikers und dessen Frau Marie (Marie Bäumer), dass ihr geliebtes Kind streng abgeschirmt in einer Klinik im Sterben liegt. Und ausgerechnet diese Krebsstation soll die spanische Königin besuchen.

Ein todgeweihtes Kind, ein verzweifelter Vater, eine mitfühlende Königin - ein genialer Schachzug, um auf Stimmenfang zu gehen. Mit Abscheu wendet sich Marie von ihrem Mann ab, doch der ist von diesen Plänen ebenso entsetzt wie sie. Hilflos muss er zusehen, wie er politisch und auch privat auf den sicheren Untergang zusteuert. Seine Zeit an der Macht und die Lebenszeit seines Sohnes - beides läuft ab.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.