17.12.2020 05:50 |

Der TV-Star ist 90!

Sepp Forcher: Ein langes Leben für unsere Heimat

Sepp Forcher, mit „Klingendes Österreich“ zur Fernseh-Legende geworden, wird heute 90 Jahre alt. Ein „Krone“-Gespräch über seine Lebensliebe Helli, Österreich und die aktuelle Corona-Krise.

Kann diesen Mann, die Verkörperung der Entschleunigung, eigentlich irgendetwas aus der Ruhe bringen? Am allerwenigsten wohl sein runder Geburtstag, den er heute feiert. Oder besser: begeht. Denn das Feiern ist seine Sache nicht.

Ein langes Leben auf Augenhöhe
„Wozu den 90er feiern?“, grummelt Sepp Forcher in seinen weißen Rauschebart. Lieber ist es dem „Großvater der Nation“, wenn er zu Hause bleiben kann in Salzburg-Liefering, bei seiner geliebten Frau Helli (90), und bei einem guten Glaserl Wein mit ihr über Gott und die Welt redet.

65 Ehejahre verbinden die beiden ebenso wie die gemeinsamen Interessen: die Freude an Volks- und klassischer Musik, der Glaube, kulinarische Genüsse. Ein langes Leben auf Augenhöhe: „Es ist nicht wichtig, dass die Frau, die hinter einem Mann steht, stark sein muss“, betont der legendäre TV-Wanderer. „Sie muss nur gleichwertig sein. Und das ist die Helli!“

„Gegenwärtige Krise wird vorbeigehen“
Aber da ist natürlich noch die zweite große Liebe. Die zu unserer rot-weiß-roten Heimat. „Mich fasziniert einfach die Schönheit Österreichs in jeder Hinsicht. Vier Jahreszeiten, unendliche Kulturschätze und viele gute Menschen.“

Auch für Forcher, am 17. Dezember 1930 als Sohn Südtiroler Eltern in Rom geboren, war das heurige Jahr eine Zäsur: Als wohl ältester Moderator der Welt nahm er nach der 200. Folge von „Klingendes Österreich“ im Wortsinn den Hut, dann kam Corona und damit auch die eine oder andere Einschränkung. Doch die „Freude am Leben“ lässt sich der ehemalige Hüttenwirt von einem Lockdown („Ich lehne diese fremdsprachige Bezeichnung für eine Ausgangssperre ab“) trotzdem nicht nehmen: „Das Schöne ist, dass mich das Virus bis jetzt nicht heimgesucht hat“, erzählt der rüstige Salzburger. „Ich habe in meinem Leben schon viele Krisen erlebt, darum weiß ich, dass auch die gegenwärtige vorbeigehen wird.“

Ja, es gab nicht nur Höhen in seinem Leben, da waren auch Tiefen dabei. Der Unfalltod eines Sohnes, die Schrecken des Weltkriegs: „Die Erinnerung daran ist natürlich da, auch wenn das Erleben eines Kindes ein anderes ist als das eines Erwachsenen. Daher kann man eine Krisenzeit nie mit einem Krieg vergleichen.“

Zitat Icon

Ich habe in meinem Leben schon viele Krisen erlebt, darum weiß ich, dass auch die gegenwärtige vorbeigehen wird.

Sepp Forcher

Es ist sein unerschütterlicher Optimismus, der Respekt abringt. Dieses Immer-nach-vorne-Schauen, das einem langjährigen Bergsteiger wie ihm im Blut liegt. „Ein mutiger Mensch wird aus jedem Dilemma einen für ihn gangbaren Ausweg finden“, sagt der weise alte Mann. Und mit einem Schmunzeln: „Einem Feigling Mut zuzusprechen ist sowieso sinnlos.“ Alles Gute, Sepp!

Gerald Schwaiger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol