10.12.2020 19:27 |

Keine Partys im Freien

Frankreich verhängt Ausgangssperre für Silvester

Wegen der Corona-Pandemie dürfen die Franzosen den Jahreswechsel nicht im Freien feiern: Die Regierung verhängte für die Silvesternacht eine Ausgangssperre von 20 bis 7 Uhr, wie Premierminister Jean Castex am Donnerstagabend mitteilte. Als Grund nannte Castex die zu hohen Neuinfektionszahlen.

„Wir sind noch nicht am Ende der zweiten Welle angekommen“, betonte der Regierungschef. Andere geplante Corona-Lockerungen werden deshalb aufgeschoben, wie Castex weiter sagte: So sollen Kinos, Theater und Museen nun frühestens im Jänner öffnen. Ursprünglich war dies für den kommenden Dienstag geplant.

11.300 Neuinfektionen pro Tag
Die Regierung hatte die Zahl von etwa 5000 Neuinfektionen pro Tag als Zielmarke genannt. Sie lag Reuters-Daten zufolge jedoch zuletzt im Schnitt über 11.300. 

Frankreich befindet sich seit 30. Oktober in einem Teil-Lockdown. Auch die Geschäfte hatten Ende November unter Hygiene-Auflagen wieder öffnen dürfen. Restaurants, Bars und Cafés sowie Sport- und Kultureinrichtungen bleiben aber weiter geschlossen.

Die französische Regierung will ihren Bürgern allerdings ab dem 15. Dezember Reisen erlauben. Das gilt auch für die Feiertage zum Jahresende, falls die Coronavirus-Fälle auf etwa 5000 neue pro Tag zurückgehen. Skiressorts bleiben bis Jänner geschlossen. Es werden stichprobenartige Grenzkontrollen durchgeführt. 

Weihnachten im Kreise der Familie
Weihnachten sollen die Menschen zwar wie geplant zu ihren Familien reisen können. Castex ermahnte die Bürger aber zu Feiern im kleinen Kreis mit maximal sechs Erwachsenen. Es müsse alles getan werden, „um einen dritten Lockdown in den kommenden Monaten zu verhindern“, betonte er. Auch Silvester sollen die Franzosen auf größere Feiern verzichten. Privates Böllern ist vielerorts ohnehin nicht erlaubt. In Paris und anderen Städten gibt es zentral organisierte Feuerwerke.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).