06.11.2020 22:18 |

Justiz ermittelt

Paris: Drei weitere Verdächtige nach Lehrermord

Wegen des Vorwurfs der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung hat die französische Justiz am Freitag Ermittlungsverfahren gegen drei neue Verdächtige im Fall des Mordes am Pariser Lehrer Samuel Paty eingeleitet. Zwei Erwachsene säßen in Untersuchungshaft, eine Minderjährige sei unter Justizaufsicht gestellt worden.

Mitte Oktober war Paty von einem erst 18 Jahre alten Angreifer nahe Paris brutal ermordet worden. Das von Ermittlern als islamistisch motivierter Terrorakt eingestufte Verbrechen löste im ganzen Land riesiges Entsetzen aus. Der Lehrer hatte zum Thema Meinungsfreiheit mehrere Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt. Der 18-Jährige, der von der Polizei getötet wurde, hatte dies etwa in sozialen Netzwerken als Motiv für seine Tat angegeben.

Verdächtige hatten Kontakt zu Mörder
Gegen sieben Verdächtige wurde bereits kurz nach der Tat ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Sechs von ihnen wird dabei Beihilfe zu einem Mord mit Terrorhintergrund vorgeworfen. Die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete, dass es sich bei den drei neuen Verdächtigen um zwei 18-jährige Männer und eine 17-Jährige handele. Einer oder mehrere von ihnen sollen mit dem Angreifer, der in Moskau geboren wurde und tschetschenische Wurzeln hat, Kontakt gehabt haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).