06.11.2020 05:55 |

15.000 auf Warteliste

Warum bekam Terrorist so schnell Sozialwohnung?

Zwei Monate und drei Wochen oder 81 Tage - so lang bzw. so kurz wartete Kujtim F., bis er eine sozial geförderte Wohnung in einem Gemeindebau in der Wiener Donaustadt erhielt. Viele Leser, die mitunter seit Jahren auf solch eine Chance hoffen, fragen sich nun: Wieso ging das beim späteren Attentäter aus Wien so schnell?

Er bekam Mindestsicherung und im Rekordtempo eine Wohnung im Gemeindebau - das engmaschige Wiener Sozialsystem meinte es gut mit Kujtim F., der am Montag zu seinem Waffenarsenal griff und mordend durch die Innenstadt zog.

Attentäter hatte Jung-Wiener-Ticket
Aber wieso ging das bei dem 20-Jährigen mit der Bleibe so schnell? Von Wiener Wohnen heißt es: Der Mann habe über ein sogenanntes Jung-Wiener-Ticket rasch eine Wohnung erhalten. Zitat: „Jungwiener haben mitunter schon in zwei bis drei Monaten ein Wohnungsangebot. Viele Interessenten sind dann überrascht, weil sie nicht mit einem so schnellen Angebot gerechnet haben.“

Stand 30. September 2020 gab es in der Stadt 5934 registrierte „Jung-WienerInnen“, und heuer haben bereits (inklusive Mitziehende) 2349 Personen dieser Kategorie eine Wohnung erhalten. (2019 waren es im Vergleich inklusive Mitziehender 3359.)

15.000 stehen derzeit auf Warteliste
Überraschend kommt das für jene, die schon seit gefühlten Ewigkeiten auf eine Bleibe hoffen. Auf der aktuellen Warteliste stehen momentan mehr als 15.000 Personen. Erklärung der Stadt: Ein-Zimmer-Wohnungen (so wie sie der Attentäter behauste) erhalte man eben schneller als größere Quartiere. Rund 45.000 der insgesamt 220.000 Gemeindewohnungen sind auf einen Raum beschränkt.

Wie lange haben Sie auf Ihre Gemeindewohnung gewartet? Infos an: wien@kronenzeitung.at

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Jänner 2021
Wetter Symbol