27.10.2020 06:00 |

Fahrzeug mit Illegalen

Schlepper zündet nahe Grenze Handgranate - tot

Großeinsatz am Montagnachmittag im ungarischen Vitnyed nahe der österreichischen Staatsgrenze: Nachdem die Polizei ein verdächtiges Fahrzeug auf der Schnellstraße Richtung Burgenland angehalten hatte, zündete ein Schlepper plötzlich eine Handgranate. Drei illegale Fahrgäste ergriffen die Flucht.

Schnell stellte sich im Zuge der Anhaltung durch die ungarische Polizei in Vitnyed heraus, dass es sich um ein Schlepperfahrzeug handelte. Die kleine Ortschaft liegt etwa 20 Kilometer von der Staatsgrenze entfernt. Die nächste Gemeinde auf österreichischer Seite ist Pamhagen im Burgenland.

Während der Kontrolle sprang der Lenker aus dem Wagen mit ungarischem Kennzeichen und ergriff mit einer Schusswaffe und einer Handgranate die Flucht. Die Polizisten folgten ihm aus sicherer Entfernung und forderten ihn auf, stehen zu bleiben. Dabei gaben sie einen Warnschuss ab.

Doch der Aufforderung, aufzugeben, kam der Mann nicht nach. Kurz darauf sprengte sich der Schlepper mit einer Handgranate in die Luft und verstarb an den schweren Verletzungen.

Der zweite mutmaßliche Schlepper konnte festgenommen werden. Neben den beiden befanden sich noch fünf Migranten im Auto. Zwei von ihnen konnten die Rechtmäßigkeit ihres Aufenthaltes im Land sowie ihre Identität nicht glaubwürdig nachweisen. Die drei anderen sind geflüchtet. Nach ihnen läuft eine groß angelegte Suchaktion. Die Staatsanwaltschaft hat bereits Untersuchungen eingeleitet.

Christoph Budin und Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).