22.10.2020 16:35 |

Geld für Covid-Heilung

Telefonbetrüger geben sich als Polizisten aus

Seit Oktober hat die Wiener Landespolizeidirektion eine neue Masche bekannter Telefonbetrugsfälle registriert, bei denen sich Täter als Polizisten ausgeben, um meist ältere Opfer um ihr Erspartes zu bringen. In der neuen Variante wird mitgeteilt, dass ein Angehöriger an Covid-19 erkrankt sei. Geld soll dann für Behandlung oder Heilung der Krankheit gezahlt werden.

In den zwei bisher bekannten Fällen - die Wiener Polizei rechnet mit weiteren - wird ein Übergabeort für das Geld ausgemacht und dort den Opfern abgenommen. Wie bei den anderen Varianten des Deliktbereichs „Vorauszahlungsbetrug“, macht die Polizei erneut darauf aufmerksam, dass sie niemals Geld oder gar Wertgegenstände entgegennimmt.

Im Fall eines verdächtigen Telefonats wird geraten, dieses sofort zu beenden und die Nummer 133 zu wählen. „Nennen Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen. Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen und informieren Sie ihr Umfeld über die Betrugsmasche des ,falschen Polizisten‘“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).