18.10.2020 08:17 |

Trotz Protesten

Trump bekommt dritten Golfplatz in Schottland

US-Präsident Donald Trump hat sich im Kampf gegen Anrainer und Umweltschützer durchgesetzt und darf einen weiteren Golfplatz in Schottland errichten. Der Rat der Region Aberdeenshire im Nordosten des Landes genehmigte die Pläne für einen neuen 18-Loch-Golfplatz, der den Namen von Trumps Mutter Mary Anne MacLeod tragen soll.

Der Platz soll neben einem bereits bestehenden Golfplatz auf dem Menie-Anwesen Trumps entstehen. Anrainer hatten sich gegen die Pläne gewehrt, weil sie den Verlust öffentlicher Flächen sowie Auswirkungen auf die Wasserversorgung und umliegende Grundstücke fürchten.

Kritik an mangelhaftem Plan für Wasser-Management
Die schottische Umweltschutzbehörde Sepa sprach sich ebenfalls gegen das Projekt aus. Der Behörde zufolge ist unter anderem der Plan für das Wasser-Management unzureichend. Dem Präsidenten gehört zudem der Turnberry-Golfplatz im Südwesten Schottlands. Dort wurde seine Besuche in der Vergangenheit stets von Protesten begleitet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).