12.10.2020 11:14

Wiener Kaffeehäuser

In diesen Cafés wird jede Melange zur Zeitreise

Gemeinsam mit einem Wiener Fremdenführer erkundet unsere Moderatorin Wien und begibt sich auf eine historische Spurensuche. Wo finden sich noch Zeugnisse aus vergangenen Tagen und was hat Österreichs Hauptstadt geprägt? Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit, schlendern durch das jüdische Wien, wandeln auf den Spuren der Stadtmauer und gehen manch kurioser Geschichte auf den Grund.

Wien ohne Kaffeehäuser? Undenkbar! Sie gehören zum Stadtbild und zur Identität der Hauptstadt, wie der Stephansdom und das Riesenrad. Dass sich Wien zu einer Kaffee-Stadt mausert, war anfangs jedoch nicht absehbar, denn während es in Venedig, London oder Paris bereits Kaffeehäuser gab, vergab Kaiser Leopold I. erst 1685 das erste kaiserliche Privileg für Kaffeeausschank. Von der Rotenturmstraße ausgehend, wo das erste Café eröffnete, trat das schwarze Gold seinen Siegeszug an und das Wiener Café wird rasch zum Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Das Central, das Frauenhuber oder das Landtmann locken bis heute mit viel Geschichte und Gemütlichkeit. Wo Sie Ihre Wiener Melange am besten genießen können, sehen Sie im Video.

Alle anzeigen