09.10.2020 08:02 |

Freies Training

Mick Schumacher feiert heute sein Formel-1-Debüt

Mick Schumacher, Sohn des Rekord-Weltmeisters, gibt heute sein Debüt in der Formel 1 - und soll als Alfa-Pilot 2021 präsentiert werden.

Zwei Siege, dazu acht Podestplätze, in der Fahrerwertung an der Spitze - in der Formel 2 macht Mick Schumacher seinem großen Namen heuer nach dem mageren zwölften Gesamtrang der Vorsaison alle Ehre. Die Gerüchteküche will ihn schon seit Jahren in der Formel 1 sehen - heute ist es endlich so weit ...

Der 21-jährige Sohn von Rekordweltmeister Michael darf heute im Freien Training auf dem Nürburgring den Alfa Romeo von Antonio Giovinazzi lenken, feiert damit sein Formel-1-Debüt - es könnte ein Vorgeschmack auf die kommende Saison sein: Laut Schweizer „Blick“ soll nämlich heute die Fahrerpaarung von Alfa für nächstes Jahr präsentiert werden, neben Kimi Räikkönen mit Schumacher statt Giovinazzi!

„Mick ist hervorragend vorbereitet“, meint sein Onkel Ralf bei „Sky“. Und Ex-Mercedes-Teamchef Norbert Haug hat gegenüber RTL erklärt: „Es ist zwingend, dass Mick einen Sitz bekommt, und nicht, weil er da reingehebelt wird, sondern weil er sich das wirklich verdient hat. Ich traue ihm eine große Karriere in der Formel 1 zu. Immer das richtige Team, das richtige Material vorausgesetzt.“

Zwingend könnte sein Aufstieg in die Formel 1 tatsächlich werden: Holt er in der Formel 2 den Titel, darf er nicht mehr in dieser Serie fahren. Und Ferrari kann’s eh kaum noch erwarten, „Schumi junior“ in die Königsklasse zu holen - so durfte er zuletzt in Fiorano im 2018er-Auto testen.

Stefan Burgstaller, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).