06.10.2020 09:30 |

In „Washington Post“

Wiener „Impfbim“ schafft es über den großen Teich

Sie ist mittlerweile bekannt bis über die Landesgrenzen hinaus, ja sogar bis über den großen Teich: Nicht nur in Wien machte die sogenannte Impfbim die Runde, sogar die „Washington Post“ berichtet über die umgebaute Straßenbahngarnitur.

Im Zusammenhang mit der nun bevorstehenden Grippesaison und dem damit verbundenen Aufruf, sich impfen zu lassen, bekommt die mobile Impfstation in dem Artikel einen prominenten Platz eingeräumt - wird nicht etwa als kleine Randnotiz erwähnt, sondern rückt mit einem Foto zentral in den Fokus.

„Die neu geöffnete mobile Impfstation ,Impfbim‘ befindet sich in einer Straßenbahn in Wien, Österreich. Die Stadt ermutigt die Einwohner, sich gegen die Grippe impfen zu lassen, um den mit dem Coronavirus verbundenen Druck auf das Gesundheitssystem im Winter zu verringern“, ist darunter zu lesen. Sogar in den USA wird also über unsere „Impfbim“ berichtet - da darf man durchaus ein bisserl stolz darauf sein.

„Impfbim“ seit 1. Oktober in Betrieb
Seit vergangener Woche ist die „Impfbim“ in Betrieb, als der Startschuss für die groß angelegte Gratis-Grippeimpfaktion der Stadt fiel.
Die Bim mit Pieks-Garantie steht insgesamt sechs Wochen lang jeweils eine Woche an den Stationen Karlsplatz, Schwedenplatz, Belvedere, Kennedybrücke, Westbahnhof und Schottenring zur Verfügung. Und zur Erinnerung: Keine Angst, beim Impfen steht die Bim.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol