Loxone plant Campus

In Kollerschlag werden bald 55 Millionen € verbaut

100 Mitarbeiter sind in der Loxone-Zentrale in Kollerschlag tätig, für die eine 55-Millionen-€-Erweiterung in den Startlöchern steht. Auch abseits des Mega-Projekts, für das am 16. Oktober der Spatenstich erfolgt, zieht der Smart-Home-Lösungs-Spezialist immer weitere Kreise. Derzeit im Visier: Polen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir wollten, dass nachts am Bett das Licht angeht, wenn man mal raus muss. Wir wollten, dass die Rollläden dem Stand der Sonne folgen und die Heizung mitdenkt“ - so beschreiben Martin Öller und Thomas Moser die Idee, die sie zur Gründung von Loxone motivierte. Elf Jahre später geht’s beim Smart-Home-Spezialisten nun Schlag auf Schlag-

Grünes Licht ist da
55 Millionen Euro investiert das Unternehmen, um in Kollerschlag einen Campus zu errichten. In der Bauverhandlung gab’s vor wenigen Tagen grünes Licht. „Der Spatenstich wird am 16. Oktober stattfinden“, sagt Geschäftsführer Rüdiger Keinberger, der Chef von 300 Mitarbeitern weltweit ist. In der 170.000-Einwohner-Stadt Bytom wurde zuletzt die polnische Niederlassung eingeweiht. Derzeit sind dort sechs Mitarbeiter beschäftigt. Das Team soll auf 20 Beschäftigte wachsen. Ein weiterer Standort ist in Warschau geplant.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung