24.09.2020 10:44 |

Proband erkrankt

Studie mit Corona-Impfstoff weiterhin unterbrochen

Nach der Unterbrechung seiner Corona-Impfstoffstudie wartet der Pharmakonzern AstraZeneca immer noch auf grünes Licht von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA für eine Fortsetzung in den USA. „Wir warten auf ihre Entscheidung“, sagte Vorstandschef Pascal Soriot am Donnerstag.

AstraZeneca hatte seine Studien mit dem Impfstoff wegen einer ungeklärten Erkrankung bei einem Probanden vor Kurzem unterbrechen müssen. Während die britische Studie und auch andere Programme außerhalb der USA inzwischen wieder aufgenommen wurden, liegt die US-Studie des Impfstoffkandidaten immer noch auf Eis.

AstraZeneca gehört zum Kreis der führenden Unternehmen im Rennen um einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Der Konzern hat bereits mit mehreren Ländern wie Großbritannien, den USA aber auch Österreich und der Europäischen Union im Voraus Kaufverträge über Hunderte Millionen Dosen seines Impfstoffes, der ursprünglich von der Universität Oxford entwickelt wurde, geschlossen.

Steht Erkrankung nicht in Zusammenhang mit Impfstoff?
US-Gesundheitsminister Alex Azar hatte am Mittwoch gesagt, die anhaltende Unterbrechung der Studie in den USA zeige, dass die FDA die Sicherheit von Impfstoffen ernst nehme. Die Universität Oxford hatte in der vergangenen Woche ein Dokument veröffentlicht, in dem es hieß, dass die Krankheit des britischen Teilnehmers, die die Unterbrechung ausgelöst hatte, möglicherweise nicht im Zusammenhang mit dem Impfstoff steht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol