Comeback verschoben

Austrian und Lufthansa stornierten Flüge ab Linz

Am 1. Oktober wollte Lufthansa wieder nach Frankfurt fliegen, ab 5. Oktober Austrian Airlines die Düsseldorf-Flüge ab Linz ins Programm nehmen - doch es blieb beim Wollen! Seit gestern ist nämlich klar: Das Comeback der Linienflüge muss weiter warten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Für viele Reiseveranstalter wird es ein langer, kalter Winter“, sinniert Flughafen-Linz-Geschäftsführer Norbert Draskovits, der Dämpfer um Dämpfer wegstecken muss. Denn nachdem bereits die Lufthansa das Comeback der Frankfurt-Verbindung auf November verschoben hatte, war nach einem Gespräch gestern mit Verantwortlichen bei Austrian Airlines klar, dass die österreichische Fluglinie die Düsseldorf-Flüge ab Hörsching für den Oktober wieder storniert. Austrian will neu im November ab Linz durchstarten.

„Auf einem Bein zu stehen, geht nur kurz“
„Die Frankfurt-Flüge werden oft als Anbindung für Langstreckenflüge genutzt. Die Nachfrage ist da aufgrund der Einschränkungen derzeit spärlich“, sagt Draskovits. Die Kurzarbeit für die 150 Mitarbeiter starke Flughafen-Belegschaft wurde bis März verlängert. Zumindest das Fracht-Geschäft am Airport läuft rund. Draskovits: „Aber auf einem Bein zu stehen, das geht nur für kurze Zeit.“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung