11.09.2020 06:00 |

Comeback

Richard Lugner darf das Spital wieder verlassen

Lange mussten wir um Richard Lugners Gesundheit bangen, doch am Wochenende wird er endlich aus dem Spital entlassen. 

„Ich war zwei Monate nicht beim Friseur“, stöhnt Mörtel. Außerdem muss er sich ja auch auf den Opernball vorbereiten - egal, ob für 2021 oder 2022 ... Immerhin ist noch immer nicht fix, ob das Staatsgewalze im Haus am Ring im nächten Jahr überhaupt stattfinden wird.

Ende August war Richard Lugner in seiner Döblinger Villa schwer gestürzt und hatte sich dabei einen Bruch der Oberschenkelgelenkskapsel zugezogen. Die Sorge um den Baumeister war zunächst groß, nachdem im Spital weitere Komplikationen in Form einer Lungenentzündung sowie von Darmblutungen hinzugekommen waren. 

Doch der Opernball-Zampano bewies wieder einmal, dass er ein wahres Stehaufmännchen ist, und kämpft seit zwei Wochen verbissen darum, endlich wieder nach Hause zu können. Mithilfe seiner Physiotherapeutin übt er vor allem eines ganz fleißig: Stiegen steigen mit Krücken. Immerhin befinden sich in seiner Villa Bad sowie Schlafzimmer im ersten Stock. 

Norman Schenz, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol