04.09.2020 07:31 |

Sack über Kopf

US-Polizisten nach tödlichem Einsatz suspendiert

Ein tödlicher Polizeieinsatz im US-Bundesstaat New York im März dieses Jahres hat nun Konsequenzen für sieben Polizeibeamte. Wie berichtet, wurde ein psychisch kranker Mann, der nackt auf der Straße in Rochester herumlief, von den Cops angehalten, fixiert und mit einem Sack über dem Kopf am Spucken gehindert. Eine Woche nach der Festnahme des 41 Jahre alten Afroamerikaners Daniel Prude verstarb dieser in einem Krankenhaus. Nun sind die sieben beteiligte Polizisten vom Dienst suspendiert worden.

Das Video aus der Bodycams eines der Cops hat für Entsetzen und neue Proteste gesorgt. Es zeigt, wie mehrere Beamte den nackten und dem Anschein nach unter Drogeneinfluss stehenden Prude festnehmen. Sie ziehen ihm eine Art Kapuze über, die sie davor schützen soll, angespuckt zu werden, und drücken seinen Kopf auf den Asphalt.

Zahlreiche Menschen protestierten in Rochester und anderen Städten erneut gegen Polizeigewalt und Rassismus. Die Staatsanwältin des Bundesstaats New York, Letitia James, versprach eine „faire und unabhängige Untersuchung“.

18-Jähriger in Washington erschossen
Auch in der Hauptstadt Washington war es jüngst zu einem Zwischenfall gekommen, bei dem ein Schwarzer von einem Polizeibeamten getötet wurde. Eine Streife war am Mittwoch alarmiert worden, um im Südosten der Stadt Berichte über eine bewaffnete Person zu prüfen, wie die Polizei mitteilte. Beim Eintreffen der Beamten seien zwei Personen zu Fuß geflohen. Eine von ihnen habe dabei mit einer Pistole hantiert, weswegen ein Beamter einen Schuss auf sie abgegeben habe, hieß es weiter. Der 18 Jahre alte Getroffene erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Vor allem die Todesumstände Prudes dürften die „Black Lives Matter“-Bewegung weiter befeuern. Die jüngsten Proteste waren durch den Tod von George Floyd ausgelöst worden, der bei einer Polizeianhaltung zu Tode kam, nachdem ein Beamter minutenlang auf seinem Hals gekniet war.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).