25.08.2020 06:35 |

Druck auf Ex-Präsident

Beziehung mit Minderjähriger: Morales angezeigt

Das bolivianische Justizministerium hat den früheren Staatschef Evo Morales erneut wegen einer Beziehung mit einer Minderjährigen angezeigt. Das Mädchen soll im Alter von 16 Jahren ein Kind bekommen haben, gab das Ministerium am Montag (Ortszeit) bekannt.

Der Ex-Präsident war erst am Donnerstag vom Justizministerium angezeigt worden, weil er ein Verhältnis mit einer heute 19-Jährigen gehabt haben soll, als diese noch minderjährig war. Ihm werde Verführung Minderjähriger und Menschenhandel vorgeworfen. Medienberichten zufolge bestätigte die heute 19-Jährige das Verhältnis mit Morales. Sie habe ihn im Alter von 16 Jahren kennengelernt. Allerdings seien sie erst ein Liebespaar geworden, als sie bereits volljährig war.

In einem Radiointerview hatte sich Morales am Wochenende erstmals, wenn auch indirekt, zu dem Fall geäußert. „Ich bin mit der Instrumentalisierung von Partnerinnen in politischen Angelegenheiten nicht einverstanden“, sagt er. Ihm zufolge zielen die Prozesse darauf ab, die linke MAS-Partei, deren Vorsitzender er immer noch ist, zu spalten.

Lebt im Exil in Argentinien
Der 60 Jahre alte Morales lebt derzeit im Exil in Argentinien, nachdem er im November 2019 unter dem Druck des Militärs zurückgetreten war. Die Opposition und internationale Wahlbeobachter warfen dem ersten indigenen Staatschef des südamerikanischen Landes Betrug bei der Präsidentenwahl vor. Derzeit führt eine Interimsregierung in Bolivien die Amtsgeschäfte. Morales wurde bereits wegen Terrorismus und Finanzierung terroristischer Aktivitäten angeklagt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).